Mit uns setzen Sie nicht alles auf eine Karte: Betriebliche Altersvorsorge – ganz gleich, ob Ihr Unternehmen 20 oder 200 oder 2.000 Mitarbeiter hat.

Vollständige
Digitalisierung.

Vereinfachte
Prozesse.

Objektive
Beratung.

Entschärfte
Komplexität.

Verständliche
Erklärungen.

Hohe
Versorgungsquote.

Zügige
Abwicklung.

Komplette
Verwaltung.

Niedrige
Kosten.

Fallbeispiel

Arbeitgeber

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Massiv verringerter Organisations-, Vor- und Nachbereitungsaufwand.

  • Kein Leistungsausfall infolge von Freistellungen oder Überstunden, da Arbeitnehmer-Beratung außerhalb der Arbeitszeit stattfindet.

  • Automatisierte Einspielung und Dokumentation von Beratungsprotokollen und relevanten Lohndaten.

  • Fortlaufende elektronische Information über bAV-Verträge der Arbeitnehmer und Aktivitätsempfehlung.

  • Deutlich erhöhte Teilnehmerzahl auf Arbeitnehmerseite, womit Arbeitgeber seiner sozialpolitischen Verantwortung gerecht wird.

  • Enthaftung aus bestehenden Pflichten.

  • Einhaltung aller relevanten gesetzlichen Vorgaben inkl. Datenschutz.

  • Gewährleistung von kontinuierlicher hoher Beratungsqualität.

  • Minderung des Mitarbeiter-, Schulungs- und Kompetenz-Erfordernisses in der HR-Abteilung.

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Persönliche Zusammenarbeit mit bAV-Spezialist zwingend erforderlich.

  • Organisation von Einzel-Beratungen für jeden Arbeitnehmer durch die HR-Abteilung.

  • Beratungsdauer je Arbeitnehmer ca. 45 Minuten während der Arbeitszeit, d. h, Freistellung mit Arbeitsausfall oder Überstunden.

  • Arbeitszeitausfall bei Unternehmen mit 100 Arbeitnehmern & 2/3 Teilnahmequote = 66 Beratungen à 45 Minuten

    = 2.970 Minuten

    = 49,50 Stunden

    = 6,2 Arbeitstage.

  • Manueller Erfassungs- und Nachbearbeitungsaufwand der HR-Abteilung (Übernahme von Daten in die Lohnabrechnung, Archivierung der Beratungsprotokolle).

  • Verwaltung der laufenden bAV-Verträge (Handling, Kompetenz, Personal).

Arbeitnehmer

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Wahrnehmung der Beratung bequem von zuhause aus, täglich rund um die Uhr (24/7), d. h., kein Arbeitsausfall, keine Überstunden.

  • Kein Zeitdruck, kein Entscheidungsdruck, intensive Auseinandersetzung mit dem Thema ist möglich.

  • Objektive, einfache und verständliche Beratung mit freier Option im Hinblick auf Umwandlungsbetrag.

  • Einbeziehung von Lebens-/Ehepartner ohne Weiteres möglich.

  • Kein Vorbereitung oder Aufbereitung von Dokumenten erforderlich, da alle relevanten Daten über Schnittstelle der HR-Abteilung eingespielt werden.

  • Keine Rückmeldung an die HR-Abteilung hinsichtlich neuer Lohndaten erforderlich.

  • Datenschutz wird infolge des digitalen Datentransfers umfänglich sichergestellt.

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Wahrnehmung der vom Arbeitgeber organisierten Beratungstermine während der Arbeitszeit im Rahmen von Überstunden oder Arbeitsausfall.

  • Beratung findet typischerweise unter Ausschluss des Lebens-/Ehepartners statt. Einbeziehung macht jedoch Sinn.

  • Eigenhändige Vorbereitung der relevanten Unterlagen/Dokumente (Gehaltsabrechnung, Steuer etc.).

  • Rückmeldung neuer Gehaltsdaten an HR-Abteilung - entweder durch Arbeitnehmer oder bAV-Spezialist - erforderlich.

bAV-Spezialist

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Deutliche Erleichterung in der Akquisition durch Alleinstellungsmerkmal digitale Beratung, Verwaltung und Dokumentation – insbesondere bei größeren Unternehmen.

  • Bereitstellung und Erfassung der relevanten Arbeitnehmer-Daten per Datentransfer durch dWERK bzw. Einrichten einer IT-Schnittstelle.

  • Persönliche Beratung sowie Nach- und Vorbereitung durch bAV-Berater entfällt – im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern bedeutet dies 6,2 Arbeitstage zusätzlich zur Verfügung.

  • Mehr Zeit für zusätzliche Vertriebaktivitäten.

  • Arbeitnehmern stehen fortlaufende Dokumentation und Information jederzeit greifbar zur Verfügung.

  • Schnittstelle zu maßgeblichen Versicherern ermöglicht schnellere Antragsbearbeitung und attraktivere Vergütungen.

  • bAV-Spezialist bleibt auch bei Durchführung mit dWERK im Lead mit seinen Kunden (Unternehmen).

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Akquisition von Arbeitgeber-Firmen ohne überzeugenden USP schwierig.

  • Beratungsprozess langwierig, im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern 6,2 Arbeitstage reine Beratungsdauer.

  • Vertriebskapazität wird durch Abarbeitung in akquirierten Firmen blockiert.

  • Vor- und Nacharbeit (Dokumentation, Beratungs-Protokolle, Datentransfer an Versicherungsgesellschaft und HR-Abteilung des Arbeitgebers) erfordert weiteren Zeitaufwand.

  • Beratungsqualität und Output vom persönlichen Fit und der subjektiven Wahrnehmung des Arbeitnehmers abhängig.

  • Aufwendige Pflege der Verträge im Rahmen schriftlicher, persönlich zu erstellender Korrespondenz mit HR-Abteilung.

Versicherer

Videoplayer-Durchführung mit dWERK
Digitalisierte Beratung und Verwaltung.

  • Deutliche Erleichterung in der Akquisition durch Alleinstellungsmerkmal digitale Beratung, Verwaltung und Dokumentation – insbesondere bei größeren Unternehmen.

  • Bereitstellung und Erfassung der relevanten Arbeitnehmer-Daten per Datentransfer durch dWERK bzw. Einrichten einer IT-Schnittstelle.

  • bAV-Spezialisten haben mehr Zeit für eigentliche Vertriebsaktivitäten, da die persönliche Beratung sowie Nach- und Vorbereitung entfällt – im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern bedeutet dies 6,2 Arbeitstage zusätzlich zur Verfügung, welche der Versicherung weiteren Umsatz bringen können.

  • Schnittstelle zum Versicherer ermöglich schnellere Antragsbearbeitung.

  • Beratungsqualität wird kontinuierlich hoch gehalten und unabhängig von der akquirierenden/beratenden Person.

Neugierig?
Wir beantworten gerne alle Fragen.

Traditioneller Durchführungsweg
bAV-Spezialist berät die Arbeitnehmer während der Arbeitszeit im Unternehmen.

  • Zugang zu Arbeitgeber-Firmen über das exklusive Versicherungsagenten- oder Makler-Netzwerk ohne überzeugenden USP immer schwieriger.

  • Einziger USP bis dato: Produktexzellenz.

  • Akquisition von Arbeitgeber-Firmen ohne überzeugenden USP schwierig.

  • Beratungsprozess langwierig, im Falle eines Unternehmens mit 100 Mitarbeitern 6,2 Arbeitstage reine Beratungsdauer, d. h. Vertriebskapazität wird durch Abarbeitung in akquirierten Firmen blockiert.

  • Beratungsqualität und Output vom persönlichen Fit des Beraters und der subjektiven Wahrnehmung des Arbeitnehmers abhängig.

  • In der Regel keine digitalisierte resp. vereinfachte Administration.

Team

Torsten Burkart
CEO

André Behrens
COO

Jörn Gonet
CDO

Bjarke M.-O. Pahrmann
CSO

Lioudmila Pokhis
CMO